Frage 5

Jul 30th 2017, 21:23

a_schl55

Gesamt Themen: 1
Gesamt Beiträge: 1
Hallo zusammen,

Ich habe einige Fragen.

Ist die interne Kapitalverzinsung p.a. zu verstehen?

Außerdem entspricht eine Transporteinheit einer Einheit des Ladevolumens? Oder entspricht eine Transporteinheit im LKW z.B. aus 180 Einheiten.

Außerdem frage ich mich, ob die Frage korrekt gestellt wurde. Die Frage ist ja, ab welchem Warenwert pro Transporteinheit sich der LKW lohnt. Aber bei allen drei Antwortmöglichkeiten wäre ja der Transport deutlich teurer als der Warenwert.

Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich im Voraus.
Viele Grüße
Aug 3rd 2017, 11:34

Cordes

Gesamt Themen: 2
Gesamt Beiträge: 15
Hallo A_schl55,

hier die Antworten auf deine Fragen.
Ja in der Tat, die interne Kapitalverzinsung ist per anno zu verstehen.
Zur zweiten Frage: Das Ladevolumen bezieht sich auf die jeweilige Transporteinheit, also in diesem Falle passen 180 Einheiten in die Transporteinheit Lkw.

Zur dritten Bemerkung: Die Frage ist korrekt gestellt, aber womöglich sorgen die zwei Begrifflichkeiten „Transporteinheit“ und „Einheit“ für Verwirrung. Man könnte auch sagen: Ab welchem Warenwert pro Transportmittel (Megatrailer, Container, Waggon) lohnt sich der Lkw-Transport, wenn …“

Und noch eine Anmerkung: Die Frage nach dem Warenwert bezieht sich auf den Wert pro Stück.

Euch weiterhin viel Spaß und Erfolg,

euer LOGISTIK-MASTER-Team
Aug 16th 2017, 11:10

Jan1991

Gesamt Themen: 0
Gesamt Beiträge: 1
Sehr geehrtes Team des Logistik-Masters,

bei der Lösung dieser Aufgabe muss ich einen Protest einlegen. In der offiziellen Lösung wurde bei der Berechnung des Zinssatzes mit 365 Tagen kalkuliert.
Da es doch aber bei der Berechnung von Zinsen p.a. häufig zu einer Kalkulation mit 360 Tagen kommt, sind hier die Antwort B (360 Tage) & C (365 Tage) möglich.
Könnten Sie hierzu bitte Stellung beziehen?

Mit freundlichen Grüßen
Jan1991
Aug 18th 2017, 08:25

Cordes

Gesamt Themen: 2
Gesamt Beiträge: 15
Lieber Jan1991,

sorry, aber die Aussage ist eindeutig. Ein Jahr hat nun mal 365 Tage (Schaltjahr ausgenommen). Diese Zahl war zur Berechnung der Lösung auch die richtige. Sonst hätte es in der Fragestellung als Einschränkung heißen müssen: "Nehmen Sie zur Berechnung der Lösung an, dass das Jahr 360 Tage hat".

Schönen Gruß,

Euer LOGISTIK-MASTERS-Team
Sep 8th 2017, 15:38

mrnorbertpower

Gesamt Themen: 0
Gesamt Beiträge: 2
Ich würde mich an dieser Stelle Jan anschließen. Bei einer Aufgabe zur internen Kapitalverzinsung wird eine Zinsberechnungsmethode benötigt.
Hierzu müsste das Bankjahr in der Aufgabenstellung festgelegt werden nach einer bestimmten Methode, wenn die Verwendung verschiedener Methoden, so wie hier, einen Sprung zwischen zwei Antworten bedeutet. Da sich die deutsche Methode (30 Tage pro Monat/360 pro Jahr) sowie die Euromethode (genaue Monatstage/ 360 pro Jahr) immer auf das 360 Tage Jahr beziehen, erschien mir dies für die Lösung der Aufgabe wesentlich plausibler als die Verwendung der englischen Methode bzw. der Effektivzinsmethode, welche hierzulande in der Zinsrechnung nicht üblich sind.

Login

E-Mail
Passwort

Registrieren
Passwort vergessen?

LOGISTIK MASTERS auf Facebook

Dir gefällt LOGISTIK MASTERS?

Studentenabo E-Paper

50% Sonder-Rabatt für Studenten und Auszubildende!

Mehr Infos findet ihr hier: https://www.verkehrsrundschau.de/studentenabo

Wir machen mit!

Das Logo zum Download

Hier finden Sie das LOGISTIK MASTERS-Logo zum Download für Ihren Internetauftritt oder zum Abdruck in Printmedien!

Kontakt Logistik Masters

Springer Fachmedien München GmbH

Marketing LOGISTIK MASTERS
Aschauer Strasse 30 | 81549 München
Tel.: 0 89 / 20 30 43 - 2315
Fax: 0 89 / 20 30 43 - 23 77
E-Mail: logistikmasters@springernature.com
www.logistik-masters.de